Die Burg Ravensberg - Sanierung

2002 war der Verfall so weit fortgeschritten, dass Teile der Burg aus Sicherheitsgründen abgesperrt werden mussten. Das Land NRW wollte sich von der unrentablen Burganlage trennen und suchte einen privaten Käufer. Um die Burg weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zu halten, gründeten engagiete Bürger eine gemeinnützige Stiftung, welche die Burg erwarb. Dank vieler Spenden aus der Bevölkerung, von Unternehmen und staatlichen Fördergeldern konnte die Sanierung der Burganlage mit viel ehrenamtlicher Arbeit der Stiftungsmitarbeiter beginnen.

Sanierung der Burg Ravensberg durch die StiftungIn den Jahren 2004-2005 wurde als erstes das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Forsthauses saniert und zum "Ravensberger Klassenzimmer" ausgebaut, um dem pädagogischen Auftrag der Stiftung nachkommen und so staatliche Förderung der Maßnahmen erhalten zu können.

2006 wurde mit den Sanierungsarbeiten des Bergfrieds begonnen. Sämtliche Fugen des Turmes mussten freigelegt, ausgekratzt und in mühevoller Handarbeit neu verfugt werden. Ausgewaschene Hohlräume mussten verfüllt und lose Steine durch neue, von Hand zugeschnittene, ersetzt werden. Große Bereiche mussten komplett aus- und wieder eingebaut werden. 2007 konnte der Bergfried wieder für die Bevölkerung geöffnet werden.

Archäologische Grabungen von 2006 hatten ein großes Loch in der Vorburg hinterlassen. Es wieder zu verschütten kam nicht in Frage, denn die ausgegrabenen Mauern sollten auch weiterhin sichtbar bleiben. 2007 wurden die Mauern aufwändig saniert und das Grabungsloch anschließend in ein kleines Freilichttheater umgewandelt.

2008 - 2009 wurde das Forsthaus innerlich komplett saniert und so umgebaut, dass es heutigen gastronomischen Anforderungen gerecht wurde. Parallel dazu wurden die nördlichen Ringmauern ebenso aufwendig restauriert wie zuvor der Turm.

2010 konnten die Sanierungsarbeiten an den südlichen Ringmauern der Burg beginnen, während von Mitgliedern des Heimatvereins Borgholzhausen in mühevollen Stunden der Brunnen wieder in seinen mittelalterlichen Urzustand versetzt und die mittelalterliche Fördertechnik wieder gangbar gemacht wurde.

Im Jahr 2011 konnte mit einem Sommerfest der vorläufige Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Burg gefeiert werden.